Hauswächter in Deutschland

Deutschlands erstes Hauswächter Unternehmen am Markt. Regionale Expertise mit nationaler Reichweite

Seit Anfang des Jahres 2013 gibt es nun ein deutsches Unternehmen, das sich der Absicherung und dem Schutz der leeren Immobilien verschrieben hat. Dabei geht es um die Vermittlung leerer Flächen in Zeiten von Raumknappheit und hoher Mobilitätsanforderung an die Menschen in der Großstadt. Servatrix kämpft gegen Immobilien-Brennpunkte bei vernagelten und verwahrlosten Gebäuden und bietet Start-Up Unternehmen sowie mobilen Arbeitern eine Möglichkeit sich zu entfalten und dabei gleichzeitig eine soziale Aufgabe zu erfüllen. Dabei sparen Eigentümer Kosten und flexible Nutzer können mit wenig Aufwand große Flächen nutzen.

Der führende Spezialist für Hauswächterschutz in Deutschland unterstützt dabei nicht nur die Unternehmer bei den Problemen des Leerstandes sondern auch soziale Projekte im Umfeld dieser Immobilen, spendet Geld und Arbeitskraft zur Kiezstärkung und hilft den Kommunen so auch bei problematischen Brennpunkten.

Europaweit ist das Hauswächter-Konzept vor Allem gegen Hausbesetzer entstanden. Firmen wie Adhoc und Camelot agieren Europaweit nach wie vor nur als reiner Verwerter des Leerstandes. Neu bei dem Deutschen Konzept von Servatrix ist, dass die historische Entstehung des Hauswächterprinzips kaum noch eine Rolle spielt. Nun stehen die soziale Struktur der Umgebung und die Möglichkeiten der Immobilie sowie die Entwicklungswünsche der Kommune und der Eigentümer bei der Auswahl der temporären Nutzung im Mittelpunkt.

Leben und Arbeiten in einem Rathaus? Mehr Informationen hier oder hier.